Kiew
,

Die Ukraine ist für Investoren attraktiver geworden

Die Ukraine ist für Investoren attraktiver geworden

Der Attraktivitätsindex für Investitionen in der Ukraine zeigt nach Einschätzung der ukrainischen European Business Association (EBA) eine positive Dynamik. Auf einer Fünf-Punkte-Skala wurden 3,15 Punkte erzielt. Im Juni vergangenen Jahres wurden 2,88 und im Dezember 2,85 Punkte erreicht, so die EBA. Zuletzt wurde Ende des Jahres 2011 die Markierung von drei Punkten auf dem Index überschritten.

Die European Business Association wurde 1999 gegründet. Sie bietet ihren Mitgliedern ein Forum, wo sie sich über Lösungen von Problemen der ukrainischen Wirtschaft austauschen können. Diese Initiative wurde von der Europäischen Kommission unterstützt. Die EBA gilt mit über 900 Mitgliedern als der größte und einflussreichste Wirtschaftsverband des Landes.

Positive Entwicklungen

“Die Wirtschaft erholt sich schrittweise vom ständigen Stress der Krisenjahre”, heißt es seitens des Verbandes. Ihm zufolge gibt es seit Beginn des Jahres 2017 in der Ukraine eine Reihe positiver Entwicklungen.

So habe unter anderem der Staat Daten offengelegt, nach und nach greife die Deregulierung, elektronische Dienste würden weiterentwickelt, Baugenehmigungen seien erleichtert worden, es gelte ein Moratorium auf behördliche Inspektionen, die Währungskontrollen seien gelockert worden und vieles andere mehr.

Investitionsklima berechenbarer geworden

Zwar waren nach Angaben der EBA im ersten Halbjahr 2017 54 Prozent der Investoren mit dem Geschäftsklima unzufrieden. Doch diese Zahl habe noch im Dezember 2016 mit 67 Prozent um 13 Prozentpunkte höher gelegen, unterstreicht der Wirtschaftsverband. “Das Investitionsklima ist berechenbarer worden, weil es nicht zu drastischen Verschlechterungen der Lage gekommen war. Und die Geschäftswelt hat sich in dieser Zeit an die bestehenden Umstände gewöhnt”, heißt es in der Mitteilung der EBA.

In ihrer Studie hat die ukrainische European Business Association Evaluierungen von 142 Managern der größten ausländischen und ukrainischen Unternehmen berücksichtigt.

Teilen auf soziale Netzwerke

Twitter
Schlagwörter: