Kiew
,

Wiederbelebung des ukrainischen Landlebens: Das Projekt “Brandville”

Kiew, 15. August 2017.

In den vergangenen 25 Jahren ist die Zahl der Dörfer in der Ukraine um 427 geschrumpft. Menschen ziehen in die Städte auf der Suche nach einem besseren Lebensstandard, vor allem was Bildung, medizinische Versorgung, Arbeit und Ähnliches angeht. Doch die Einwohner einiger Dörfer organisieren sich selbst und erarbeiten Entwicklungspläne für ihre Dörfer. Auf eigene Kosten und mit Hilfe verschiedener Zuschüsse renovieren sie Straßen, Schulen, Krankenhäuser und organisieren eine Mülltrennung sowie ein Kulturleben. Allerdings gibt es nicht viele solche Beispiele. Vor dem Hintergrund der allgemeinen negativen Entwicklung des Landlebens in der Ukraine erscheinen Projekte städtischer Aktivisten und Geschäftsleute zur Förderung des Lebens auf dem Lande nahezu märchenhaft. “Brandville” ist ein solches Projekt. Initiiert wurde es vom Kiewer Designstudio “LOGOGO“. Es setzt die Idee von “Brands”, also Marken, für Dörfer um. Taras Donenko, Aktivist und Chefdesigner des Studios “LOGOGO“, hat mit dem Ukraine Crisis Media Center über die Arbeit des Studios gesprochen.

Wie alles anfing

Das Dorf Trawnewe im Gebiet Ternopil hat nun eine eigene Marke. Es hat jetzt nicht nur ein eigenes Logo, sondern auch eine Navigationskarte, auf der alle interessanten Orte von Trawnewe eingezeichnet sind. Auf der Karte ist selbst vermerkt, bei welchen Bewohnern man Honig kaufen kann und bei wem Erdbeeren. “Wir haben Trawnewe das Image eines besuchenswerten Dorfes gegeben. Jetzt startet das Marken-Projekt, in dessen Rahmen wir Marken für die aktivsten Dorfgemeinschaften der Ukraine kreieren werden“, sagte Taras Donenko.

Die Idee zu dem Projekt entstand Anfang des Sommers im Dorf Trawnewe, als dort Kulturschaffende aus verschiedenen ukrainischen Städten zur “Nasarij-Wojtowytsch-Künstlerresidenz” zusammengekommen waren. Nasarij Wojtowytsch stammte aus dem Dorf Trawnewe. Er war selbst Künstler und mit 17 Jahren der jüngste unter den Helden der Himmlischen Hundertschaft, die Ende Februar 2014 auf dem Kiewer Maidan bei der Revolution der Würde ihr Leben verloren. “Unsere Idee war, ein Logo für dieses Dorf zu entwerfen. Das war ein künstlerisches Experiment des Designers. Allerdings sind wir über das Logo hinaus gegangen und haben für das Dorf eine Marke geschaffen“, berichtete Donenko. Auf diese Weise ist während des Treffens der Künstler ein neues Projekt entstanden, welches den ukrainischen Dörfern helfen wird, sowohl für die Bewohner selbst als auch für Touristen interessant zu werden.

Wie geht es weiter

Im Laufe des Jahres werden die Mitarbeiter des Studios “LOGOGO“ ukrainische Dörfer in allen Regionen des Landes aufsuchen und Marken für solche Dörfer kreieren, deren Bewohner aktiv zur Entwicklung ihres Ortes beitragen. Im September wird das Team an Marken für zwei Dörfer im Westen der Ukraine arbeiten. “Gemeinsam werden wir das Leben auf dem Lande bequem und Besuche in Dörfern interessant machen“, unterstrich Donenko.

Einzelheiten zum Projekt “Brandville” kann man folgender Facebook-Seite entnehmen:

https://www.facebook.com/Brandville.ua/

 

Teilen auf soziale Netzwerke

Twitter