Am 23. Dezember beginnt das Antikorruptionsforum, um das Problem breitflächig zu diskutieren – Sergej Leschtschenko

Am 23. Dezember beginnt das Antikorruptionsforum, um das Problem breitflächig zu diskutieren – Sergej Leschtschenko
22. Dezember 2015.

Kiew, 22. Dezember 2015 – Am 23. Dezember findet ein Antikorruptionsforum im Internationalen Ausstellungszentrum in Kiew statt. Es wird von Aktivisten und politischen Parteien unterstützt. Bisher haben sich bereits 5.000 Teilnehmer registriert. Jeder, der kommt und interessante Ideen zur Korruptionsbekämpfung vorschlagen will, hat die Möglichkeit, dies zu tun. Darüber berichtete Micheil Saakaschwili, der Vorsitzende der staatlichen Gebietsverwaltung von Odessa, während einer Pressekonferenz im Ukrainischen Crisis Media Center.

Laut Aussagen des Parlamentsabgeordneten Sergej Leschtschenko ist diese Veranstaltung der Beginn einer breiten öffentlichen Diskussion über Korruption als Gesellschaftserscheinung. Er merkte auch an, dass die Geschwindigkeit, mit der die Öffentlichkeit Mittel zur Durchführung dieses Forums sammelte, einmal mehr die Bereitschaft der Menschen zeigt, wie sie sich für ein reales und unpolitisches Motto engagieren können.

Nach Meinung des Parteivorsitzenden der „Demokratischen Allianz“, Wassilij Gazko, wurden innerhalb von zwei Tagen 300.000 Hryvna gesammelt. „Die Korruptionsbekämpfung ist finanzierbar. Ich denke, dass wir uns tatsächlich einer erfolgreichen Korruptionsbekämpfung nähern können, wenn wir damit anfangen, diesen Kampf selbst zu finanzieren“, betonte er.

Der Berater des Vorsitzenden der staatlichen Gebietsverwaltung von Odessa, Sascha Borowik, merkte an, dass die Korruption nur durch gemeinsame Anstrengungen überwunden werden kann. Er sagte, dass die politischen Parteien, die an diesem Forum teilnehmen, verschiedene Ansichten über die Entwicklung des Landes, das Wirtschaftswachstum usw. haben können, doch alle sind gegen Korruption.

Der Mitgründer des Bürgerplattform „Neues Land“, Andrij Dlygatsch, ergänzte, dass man nicht die Symptome bekämpfen soll, sondern das System. Das Forum ist dazu aufgefordert, gerade für die Art dieser Systembekämpfung Gründe zu finden. „Wir müssen etwas finden, was wir in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens tun können, damit der Kampf unumkehrbar wird“, erklärte er.

Micheil Saakaschwili ergänzte, dass bereits vier regionale Veranstaltungen geplant sind, um dieses Thema im ganzen Land zu diskutieren.

Teilen auf soziale Netzwerke

Twitter