Bulgarien nimmt für einen Urlaub ukrainische Kinder und für eine Rehabilitation die Soldaten auf

08. November 2016.

Seit dem Frühjahr 2014 bis zum heutigen Tag haben etwa 400 ukrainische Kinder in Bulgarien Urlaub gemacht. Das sind Kinder, die mit der Unterstützung der Botschaft der Ukraine in Bulgarien eine Rehabilitation gemacht haben. Es gab bereits einige Gruppen, angefangen mit 30 Kindern der Gefallenen vom Maidan, und noch weitere zwei Projekte auf die Initiative der Botschaft“, sagte Mykola Baltazhy, der Botschafter der Ukraine in Bulgarien während einer Skype-Zuschaltung im Ukraine Crisis Media Center im Rahmen des Projektes “Sprecher eines friedlichen Lebens”, das mit der Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland stattfand.

2016 machten mehr als 160 Kinder Urlaub

Im Sommer dieses Jahres organisierte ein Freiwilligenverein „Rückwärtige Volksarmee“ Urlaubsreisen für die Kinder der gefallenen ukrainischen Soldaten. Diese Reisen wurden mit der Unterstützung von der ukrainischen Gemeinde in Bulgarien und der Botschaft der Ukraine in Bulgarien organisiert. 163 Kinder mit Müttern haben Bulgarien besucht. Es gab insgesamt drei Gruppen. Darüber berichtete Switlana Bachwalowa, Vertreterin des Freiwilligenvereins „Rückwärtige Volksarmee“. Die Airline „Windrose“ hat die drei Kindergruppen nach Bulgarien und wieder zurück in die Ukraine geflogen. Das Freiwilligenverein „Balkansitsch“ hat bei der Lösung der täglichen Probleme geholfen.

„Wir haben Sosopol und Sebr besucht. Die Eindrücke sind unübertroffen, weil es für mich die erste Möglichkeit war, zusammen mit den Kindern Urlaub zu machen“, sagte Sorjana Kusmina, die Ehefrau eines gefallenen Soldaten, Mutter von zwei Kindern.

Reha für die Soldaten

Die Behandlung und Rehabilitation für die Militärangehörigen organisiert die Botschaft gemeinsam mit den Verteidigungsministerien der Ukraine und Bulgariens mit finanzieller Unterstützung der Konsulate in den Städten Burgas, Ruse und Plovdiv. Im Jahr 2015 wurden 18 ukrainische Soldaten, und im Jahr 2016 weitere 20 für die Rehabilitation aufgenommen. Ende November erwartet man eine weitere Gruppe von zehn Soldaten.

Bulgarien nimmt am meisten ukrainische Soldaten zur Behandlung auf. „Das ist eine Art von der öffentlichen Diplomatie, weil wir auf diese Art und Weise der Welt zeigen können, was wirklich in der Ukraine geschieht“, sagte Oxana Hawryljuk, die Leiterin der Kommunikations- und Presseabteilung des Verteidigungsministeriums der Ukraine. „Das ist eine bescheidene Hilfe. Das ist aber etwas, was wir machen können. Wir haben fest vor, diese Projekte auch im nächsten Jahr fortzuführen“, sagte Mykola Baltazhy.

Oxana Hawryljuk berichtete, dass es im Verteidigungsministerium der Ukraine eine neue Abteilung geschaffen wurde, die die Koordination bezüglich der Organisation der Reisen für die Behandlung und die Rehabilitation übernimmt. „Ich denke, so werden wir effektiver in dieser Richtung arbeiten können“, merkte sie an.

Mykola Baltazhy fügte noch hinzu, dass in Bulgarien zahlreiche Initiativen seitens Diaspora existieren, die die humanitäre Hilfe und Hilfe für die Armee organisieren. Zum Beispiel im Plowdiw hat man in den gemeinsamen Anstrengungen vom Konsul und Diaspora 100.000 Shampooeinwegflaschen für die Soldaten der ATO gesammelt. Die Hälfte davon wurde bereits in die Ukraine übergeben.
Die Reisen wurden in der Zusammenarbeit des Ausschusses für die Binnenflüchtlinge, der Internationalen Wohltätigkeitsorganisation “Schutz der Kinder von Tschornobyl”, der Abgeordneten Natalija Weselowa, der Ministerien für Sozialpolitik beider Länder, der Stadtgemeinden Prymorske, Kiten, Smoljan, und des Bundes der Ukrainer in Bulgarien und seiner Zellen organisiert.

Teilen auf soziale Netzwerke

Twitter
Mehr anzeigen