Kiew
,

Chronologie des Konfliktes vom 31. August bis 6. September 2017: Weiterhin Kampfhandlungen mit relativ niedriger Intensität

Chronologie des Konfliktes vom 31. August bis 6. September 2017: Weiterhin Kampfhandlungen mit relativ niedriger Intensität
Kiew, 08. September 2017.

Am 31. August haben illegale bewaffnete Gruppierungen im Osten der Ukraine das Feuer aus den Bordwaffen von Kampf- und Schützenpanzern auf ukrainische Stellungen bei Marjinka im Frontabschnitt Mariupol eröffnet. Im Frontabschnitt Donezk setzten die Rebellen leichte Waffen in Richtung des Butowka-Bergwerks, Sajzewe und Awdijiwka ein. Im Frontabschnitt Luhansk beschossen die Rebellen aus Granatwerfern und Handfeuerwaffen Krymske und Kateryniwka.

Am 1. September beschossen die Rebellen im Frontabschnitt Luhansk die Orte Krymske, Lobatschewe und Stanyzja Luhanska mit Granatwerfern und Handfeuerwaffen. Im Frontabschnitt Donezk beschossen die Rebellen mit Handfeuerwaffen den Bezirk Awdijiwka. Im Frontabschnitt Mariupol beschossen die Rebellen zweimal den Bezirk Wodjane mit Handfeuerwaffen.

Am 2. September beschossen die Rebellen mit Granatwerfern ukrainische Stellungen in Nowozwaniwka. Im Frontabschnitt Donezk ist die Lage zwischen Kamjanka, Awdijiwka und dem Butowka-Bergwerk weiterhin angespannt. Dort eröffneten die Rebellen mehrfach das Feuer aus Granatwerfern und Handfeuerwaffen. Während des Beschusses von Sajzewe wurde ein ukrainischer Soldat verwundet. Im Frontabschnitt Mariupol beschossen die Rebellen aus Handfeuerwaffen Hnutowka, Talankiwka, Wodjane und Schyrokine. In Talakiwka wurden auch Granatwerfer eingesetzt.

Am 3. September hat sich das Kampfgebiet im Frontabschnitt Mariupol ausgeweitet. Der Feind beschoss die Küstenabschnitte, Marjinka und Starohnatiwka. Während des Beschusses von Marjinka wurde ein ukrainischer Soldat verletzt. Die Rebellen beschossen außerdem Pawlopil, Hnutowe und Talakiwka mit Mörsern. Im Frontabschnitt Donezk setzten die Rebellen den Beschuss von Sajzewe, Majorske und Awdijiwka mit Handfeuerwaffen und Granatwerfern fort. In der Umgebung von Horliwka setzten die Rebellen die Bordwaffen eines Schützenpanzers ein. Im Frontabschnitt Luhansk beschossen die Rebellen zweimal ukrainische Stellungen in Kateriniwka und Stanyzja Luhanska.

Am 4. September fanden fast im gesamten Frontabschnitt Donezk Kampfhandlungen statt. Im Frontabschnitt Mariupol war die Lage zwischen Pawlopil und Schyrokyne am unruhigsten. Im Frontabschnitt Luhansk schossen die Rebellen zweimal im Gebiet von Stanyzja Luhanska. An allen Frontabschnitten setzten die Rebellen Handfeuerwaffen ein. Ein Mörserbeschuss wurde bei Krymske festgestellt.

Am 5. September beschossen die Rebellen im Frontabschnitt Mariupol neben Marjinka und den Süden des Frontabschnitts mit Handfeuerwaffen und Panzerfahrzeugen dreimal Starohnatiwka. Die wichtigsten Brennpunkte im Frontabschnitt Donezk waren Sajzewe und Awdijiwka. Im Frontabschnitt Luhansk beschossen die Rebellen Krymske.

Am 6. September beschossen die Rebellen ukrainische Stellungen zwischen Pawlopil und Schyrokyne. Im Frontabschnitt Donezk verletzten die illegalen bewaffneten Gruppen die Waffenruhe in Sajzewe, Awdijiwka, beim Butowka-Bergwerk und bei Pisky durch den Einsatz von Handfeuerwaffen. Im Frontabschnitt Mariupol beschossen die Rebellen Malynowe und Krymske mit Handfeuerwaffen und Mörsern.

Chronologie des Konflikts vom 24. bis 30. August 2017: Neue Waffenruhe seit dem 25. August

Chronologie des Beschusses ukrainischer Stellungen nach Waffengattungen (Diagramm)

Interaktive Karte des Beschusses

Teilen auf soziale Netzwerke

Twitter
Mehr anzeigen